Hier finden Sie uns:

Knabenrealschule

Kerschensteinerstr. 8

83395 Freilassing

 

 

Wir trainieren immer Freitag von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Einstieg ist jederzeit möglich!!! 

Shotokan-Tiger Symbol

Der Shotokan-Stil ist die am weitesten verbreitete Stilrichtung im Karate-Do. Man unterscheidet hierbei zwischen dem sportlichen Zweig und der Kampfkunst. Charakteristisch für diese Stilrichtung ist ein tiefer Stand, der dynamische und kraftvolle Bewegungen ermöglicht. Der tiefe Stand wird in erster Linie im Training der Grundschule Khion und der Kata sowie in den Basisformen des Kumite (Kihon-Kumite) praktiziert. Hintergrund dessen ist, dass so die Muskulatur und die Bänder stets gedehnt werden, um im Kampf eine hohe Reichweite zu erzielen. 

Jede Shotokan-Technik wird entweder als eine Angriffstechnik oder als eine Verteidigungstechnik eingesetzt, wobei im Shotokan (sportlich) häufiger Fußtritte zum Kopf ausgeführt werden.

Bei uns wird trainiert:

> Kata =  ist eine Übungsform, die aus stilisierten Kämpfen besteht, welche jedoch im Karate gegen imaginäre Gegner geführt werden (eine Ausnahme bildet hier die Bunkai)

> Kihon =  Grund-bzw. Basistechniken

> Kumite =  "Begegnung der Hände" und meint das Üben bzw. den Kampf mit einem Gegner.

Selbstverteidigung = alle Maßnahmen und Techniken, mit denen man sich vor körperlichen Angriffen schützt

Techniken zur Selbstverteidigung:

Zu Beginn sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie sich lediglich einige Selbstverteidigungstechniken aneignen wollen, um für den Notfall vorbereitet zu sein oder ob Sie eher nach einem regelmäßigen Sport suchen.

Bei uns werden immer wieder mal Selbstverteidigungskurse angeboten. Angebote für Frauen sind besonders beliebt. Hier können Sie neben Techniken für einfache Selbstverteidigung  auch Griffe erlernen, die kein jahrelanges Training erfordern und sich mit anderen Teilnehmern austauschen.

Selbstverteidigungskurse drehen sich meist ausschließlich um die waffenlose Selbstverteidigung, Schläge, Befreiungsmethoden sowie gezielte Tritte stehen hier an der Tagesordnung.

Sind Sie hingegen der Meinung, dass für eine realistische Selbstverteidigung ein paar Übungen nicht ausreichen, dann sollten Sie darüber nachdenken, einen Kampfsport (hier KARATE) zu erlernen, die sich dem Selbstschutz und der -verteidigung widmet.

Der Vorteil liegt hier darin, dass Sie viele verschiedene Selbstverteidigungstechniken erlernen und sich im Alltag sicherer fühlen. Folgende Kampfsportarten gelten auch als moderne Selbstverteidigung:

>  KARATE 

>  Wing Tsun

>  Judo

>  Taekwondo

>  Aikido

Was meint die Polizei zur Selbstverteidigung:

Laut einer Studie der Polizei Hannover zum Gegenwehrverhalten bei sexuellen Notigungen und Vergewaltigungen haben ungefähr 68 Prozent der Täter von ihrem Opfer abgelassen, nachdem diese eine leichte aber konsequente Selbstverteidigung angewandt hatte.

Frauen, die sich massiv gegen den Täter gewehrt haben, konnten sogar 84 Prozent der Täter in die Flucht schlagen.

Zur Selbstverteidigung hat die Polizei demnach eine klare Auffassung:

Jeder sollte sich wehren, wenn Gefahr droht. Besonders empfohlen werden hier Tritte gegen Schienbein oder Knie bzw. Schläge in Richtung Gesicht um sich befreien zu können.

Tipps zur Selbstverteidigung:

Bei der Selbstverteidigung exsistieren einige Tricks, die Sie verwenden können, um es dem Angreifer nicht allzu leicht zu machen. Dazu müssen auch Frauen keine ausgeklügelten Selbstverteidigungstechniken beherrschen. Schon die einfachsten Mittel können zur Selbstverteidigung genutzt werden:

1. Bewahren Sie Ruhe. Je mehr Sicherheit Sie ausstrahlen, desto mehr können potentielle Täter abgeschreckt werden, da Sie dann nicht mehr als "leichte Beute" gelten.

2. Sollte sich der Angriff auf einem öffentlichen Platz abspielen, versuchen Sie vorbeikommende Personen miteinzubeziehen. Dabei ist es wichtig, sie direkt anzusprechen. 

3. Denken Sie genau über den Inhalt Ihrer Tasche oder Rucksacks nach und überlegen Sie, welche Gegenstände sich zur Selbstverteidigung eignen. Dies kann ein Regenschirm sein, ein Kugelschreiber oder die Handtasche selbst. In unseren Selbstverteidigungskursen wir auch ein grosses Augenmerk (Anwendung), auf den Selbstverteidungsstick "KUBOTAN" gelegt. Er wird einfach an den Schlüsselbund gehängt und somit hat man ihn immer schnell zur Hand. 

Wehren Sie sich! Sollten Sie sich in einer Gefahrensituation befinden, haben Sie jegliches Recht dazu!